Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite


4 Kommentare

Tatort ‚Schlangengrube‘ feiert Premiere im Cineplex Münster

Viele Fans wissen es, und nicht wenige sind etwas traurig darüber: dieses Jahr gibt es nur einen neuen Tatort mit Boerne und Thiel. Ein guter Grund, diese einzige Folge mit einer Premiere im Cineplex Münster ordentlich zu feiern! 🙂

Jan Josef Liefers, Mechthild Großmann und Claus Dieter Clausnitzer haben sich gemeinsam mit der Regisseurin Samira Radsi und den Episodendarstellern Thomas Arnold und Dirk Martens im Kino eingefunden, um mit ca. 1400 Fans die neue Folge ‚Schlangengrube‘ auf der großen Leinwand anzuschauen.
Fazit: es war ein genialer Abend mit gut aufgelegen Darstellern, vielen Autogrammen, Selfies, launigen Interviews und dem wohl lustigsten Tatort der letzten Jahre. Lachflashs und spontaner Szenenapplaus sprachen eine deutliche Sprache – das Publikum war begeistert! 😀


Galerie:

 


Links:

 


Hinterlasse einen Kommentar

In Postproduktion: Totengebet (2018)

Inhalt:

Foto: ZDF/Gordon Mühle

Rechtsanwalt Joachim Vernau denkt, nichts könne ihn überraschen. Doch plötzlich steht vor seiner Tür eine junge Frau, die nach ihrem Vater sucht: Rachel Cohen (Mercedes Müller). Sie kam von New York nach Berlin, um herauszufinden, was im Sommer 1990 an der US-Ostküste passiert ist. In diesem Sommer besuchte auch Vernau die Universität in Boston und war wie drei andere Mitstudenten auch in Rachels Mutter verliebt.

Mit Unterstützung der jungen Frau kontaktiert Vernau seine ehemaligen Kommilitonen. Einer von ihnen wird noch am selben Abend tot in Berlin aufgefunden, und Rachel verschwindet spurlos. Vernau ist plötzlich in eine Morduntersuchung verwickelt und beginnt, auf eigene Faust nachzuforschen. Die Spuren der jungen Frau führen ihn zurück in die USA, zur Uni nach Boston und in die eigene Vergangenheit. Und plötzlich ist, mehr als 25 Jahre danach, das Leben von Joachim Vernau in Gefahr, weil jemand auch noch nach so vielen Jahren die Wahrheit verheimlichen will.

[Quelle: ZDF Presseportal]


Trailer:


Rezensionen:


Links:


Offizielle Pressefotos:


Schnappschüsse rund um die Dreharbeiten:

 


Hinterlasse einen Kommentar

Sendetermin bestätigt: Tatort „Schlangengrube“ kommt am 27. Mai

Wir machen es ganz kurz: jetzt ist es offiziell vom Sender bestätigt! Der einzige Tatort Münster in diesem Jahr kommt am 27. Mai in der ARD!

Alle weiteren Informationen wie Mitwirkende, Inhaltsangabe, Videos und Fotos rund um die Dreharbeiten findet ihr hier bei uns:
Tatort – ‚Schlangengrube‘ (AT: ‚Affentheater‘)

Außerdem hat Bavaria fiction schon erste Fotos freigegeben:


2 Kommentare

Radio Doria im Tanzbrunnen Köln und im Theater am Aegi in Hannover

Baggi sagt:
Zu den Konzerten von Radio Doria könnte man seitenlange Texte schreiben. Aber das haben schon viele Zeitungen getan und ich erspare mir das hier – man kann das Geschehen auf der Bühne nämlich auch ganz kurz zusammenfassen:

Es gibt ordentlich etwas auf die Ohren, und dazu auch ganz viel zu schauen. Das Programm der „2 Seiten“-Tour ist super durchdacht und erfrischend neu. Die optischen Effekte sind toll und besonders die Session im Mittelteil, in der die Band in lustigen Versen die Eigenheiten der jeweiligen Konzert-Stadt genauer beleuchtet, ist schlicht zum Brüllen. Jeder, der Radio Doria kennt, weiß, wie gut die Jungs auf der Bühne harmonieren und Gas geben. Nicht umsonst werden viele viele Besucher zum Wiederholungstäter!

Ich habe das Konzert im Tanzbrunnen in Köln mit der Kamera begleitet. Viel Spaß mit den Fotos!


Manu sagt:
Am 28. März hatte ich zum dritten Mal das Vergnügen, Radio Doria im Theater am Aegi in Hannover live zu erleben. Diesmal für mich die Gelegenheit, das neue Programm zur CD „2 Seiten“ zu sehen. Da denkt man, nach all den besuchten Konzerten der letzten Jahre kann einen nichts mehr überraschen, stellt dann aber fest, dass es die Band auch bei dieser Tour wieder geschafft hat, mich mit einem bleibenden musikalischen und vor allem optischen Erlebnis zu füttern. Es waren zwei sehr amüsante und kurzweilige Stunden guter Unterhaltung. Vielen Dank dafür!

Ich freue mich jetzt schon auf den Herbst. Wir werden uns wiedersehen und dann…


Und wer diese März-Rutsche verpasst hat, bitte nicht traurig sein: es sind schon 16 weitere Konzerte angekündigt, und speziell im Sommer werden es sicher noch ein paar mehr. Also: lasst euch das nicht entgehen!


Galerie:


Ein kurzer Mitschnitt:


Hinterlasse einen Kommentar

Wer weiß denn sowas? XXL

© NDR / Morris Mac Madsen

Die Rateshow „Wer weiß denn sowas?“ hat sich am 24. Februar mit einer XXL-Ausgabe bis zum Herbst verabschiedet – und diese Sendung hatte es in sich. Allein die Gästeliste war eine Wucht! 😀

Jan Josef Liefers, Anna Loos, Axel Prahl, Elyas M’Barek, Jürgen Vogel und Vanessa Mai kämpften sich mit Hilfe der Rateprofis Bernhard Hoëcker und Elton tapfer durch die extralange Sendung voller Fragen und Experimente.

In Durchgang eins setzte sich Jürgen Vogel gegen Elyas M’Barek durch und sicherte sich dadurch den Einzug in die Schnellraterunde. Bei den Frauen hatte Vanessa Mai mehr Glück als Anna Loos und im letzten Duell musste sich Axel Prahl Jan Josef Liefers geschlagen geben.

In der nun folgenden Schnellraterunde hatten die drei Gewinner in einer Minute so viele Fragen wie möglich korrekt zu beantworten. Jan dominierte diesen Durchgang mit Abstand und bestritt letztendlich gegen die zweitplatzierte Vanessa Mai die schwere Finalrunde.

Wir machen es ganz kurz: er hat gewonnen und grandiose 50.000 € für einen guten Zweck eingespielt.

Ein Klick auf das Bild vergrößert es

Jan hat das Geld wie folgt verteilt:

1. NCL-Stiftung: 20.000 €
2. Deutscher Kinderverein e.V: 15.000 €
3. Kinderhospiz Sternenbrücke: 10.000 €
4. Ocean Mind Foundation: 5.000 €

Herzlichen Glückwunsch!! 😀 😀

Kleiner Wermutstropfen: wie er uns auf Facebook verriet, hatte er natürlich reichlich Grund zur Freude, aber auch etwas Grund zum Frust. Beim spontanen Sieges-Jubelschrei ist ihm das Handy aus der Tasche gefallen und der Bildschirm in tausend Stücke zersprungen. Dumm gelaufen! Aber angesichts eines so tollen Gewinns für die Organisationen, die ihm am Herzen liegen, war das sicher zu verschmerzen. 😉


Links:


Videos:

Die Schnellraterunde:

Freudensprung und Handyscherben:

 


Galerie:


Hinterlasse einen Kommentar

Hans-Rosenthal-Ehrenpreis 2018 geht an Jan Josef Liefers

Jan Josef Liefers erhielt den mit 10.000 Euro dotierten Hans-Rosenthal-Ehrenpreis für sein großes soziales und humanitäres Engagement. Die Auszeichnung wurde am Samstag, 3. März 2018, im Rahmen der 19. Hans-Rosenthal-Gala in der Jugendstil-Festhalle in Landau in der Pfalz verliehen.

Die offizielle Pressemitteilung:
Mit einstimmigem Votum entschied sich die Jury in diesem Jahr für den Schauspieler, Musiker, Regisseur und Produzenten Jan Josef Liefers. Er ist der 15. Träger des Hans-Rosenthal-Ehrenpreises, der seit 2003 jährlich von der Hans-Rosenthal-Stiftung und dem Verein „Aktion Hilfe in Not“ an Personen oder Institutionen vergeben wird, die sich in herausragender Weise und uneigennützig für Not leidende Menschen einsetzen.

Seit vielen Jahren engagiert sich Jan Josef Liefers außerordentlich im sozialen Bereich. Er arbeitet aktiv im Beirat der Til Schweiger Foundation und setzt sich seit vielen Jahren für das Kinderhospiz „Sonnenhof“ der Björn-Schulz-Stiftung ein. Darüber hinaus ist Jan Josef Liefers langjähriger Botschafter und Unterstützer der NCL-Stiftung, die sich für Kinder einsetzt, die an Kinderdemenz NCL (Neuronale Ceroid Lipofuszinose) erkrankt sind. Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die Erforschung der tödlichen Kinderdemenz voranzutreiben, um sie künftig heilen zu können. Dazu koordiniert die Stiftung medizinische Projekte und informiert die Öffentlichkeit über die Krankheit. Das Preisgeld wird Jan Josef Liefers der NCL-Stiftung zur Verfügung stellen.

Der „Hans-Rosenthal-Ehrenpreis“ wird in Würdigung der Persönlichkeit des 1987 verstorbenen Fernsehmoderators und Quizmasters („Dalli-Dalli“) sowie zur Erinnerung an sein Werk und Schicksal ausgelobt. Hans Rosenthal war es schon aufgrund seiner eigenen Geschichte wichtig, dass selbstlose und mutige Personen Anerkennung finden. Es war ihm ein Anliegen, Not leidenden Menschen zu helfen, unter anderem mit der Aktion „Dalli-Dalli hilft“, in deren Nachfolge die Hans-Rosenthal-Stiftung gegründet wurde.

Sichtbares Zeichen dieser Auszeichnung ist eine Plastik des international renommierten Künstlers Prof. Gernot Rumpf aus Neustadt an der Weinstraße: ein Pelikan als Symboltier der Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe.


Links/Berichte über die Gala:


Video:


Galerie:

Wir waren selbst nicht vor Ort, alle Bilder sind Fremdmaterial. Bitte Quellenangaben beachten!