Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite


Ein Kommentar

Wir haben ein paar Geschenke zu verteilen! Wer möchte gewinnen? :D

Ihr Lieben, auch dieses Jahr haben wir wieder eine gut gefüllte Kiste bekommen, damit wir euch zu Weihnachten ein paar schöne Geschenke machen können. Liebe Jungs von Radio Doria, liebe Ellemaj: herzlichen Dank dafür, wir freuen uns total darüber, ein paar tolle Fanpakete verlosen zu dürfen!! :) :)

Am kommenden Mittwoch werden die ersten zwei Geschenk-Sets, bestehend aus einem Radio Doria T-Shirt, einer CD, einem Feuerzeug und einer Autogrammkarte, neue Besitzer bekommen:


Wenn Ihr gewinnen möchtet, schreibt eine Mail an verlosung@jjl-fanseite.de
Als Betreff gebt Ihr Fanpaket 1 an, in der Mail zusätzlich euren Namen und die Stadt, in der Ihr wohnt.

Die Verlosung ist ab jetzt freigeschaltet und läuft bis Mittwoch, den 5. Dezember um 20:00 Uhr. Alle Mails, die danach noch eintreffen, werden nicht mehr berücksichtigt.

 

Die beiden glücklichen Gewinner werden noch am gleichen Abend hier im Blog und auf Facebook bekanntgegeben sowie per Mail benachrichtigt. Also checkt diese Seite und Euer Postfach!! :D :D

Wichtig: Wenn Ihr gewonnen habt, teilt uns bitte innerhalb von 24 Stunden Eure vollständige Adresse mit, damit wir Euch Euren Gewinn zusenden können. Wenn Ihr euch nicht rechtzeitig zurückmeldet, wird Euer Paket neu verlost!!

Wir garantieren, wir werden die Mailadressen nicht weitergeben oder für irgendetwas verwenden. Alle Daten werden nach der Verlosung gelöscht, sobald wir die Rückmeldung der Gewinner bekommen haben und somit sicher sind, neue Besitzer für die tollen Geschenke gefunden zu haben.

Die nächsten Verlosung startet am kommenden Donnerstag.

 

Rechtliche Hinweise:

Der Rechtsweg und ein Umtausch des Gewinns sind ausgeschlossen. Der Gewinnanspruch ist nicht übertragbar. Jede Haftung der Fanseite für das Bestehen technischer Voraussetzungen der rechtzeitigen Teilnahme am Gewinnspiel sowie für etwaige Übertragungsfehler ist ausgeschlossen. Ferner haften wir nicht für Schäden, die im Zusammenhang mit der Teilnahme am Gewinnspiel bzw. mit der Annahme und der Nutzung des Gewinns stehen. Wir behalten uns das Recht vor, im Einzelfall solche Teilnehmer zu disqualifizieren bzw. von der Verlosung auszuschließen, die den Teilnahmevorgang, das System und/oder die Verlosung manipulieren bzw. entsprechendes versuchen und/oder gegen die Teilnahmebedingungen, Rechtsvorschriften oder die guten Sitten verstoßen. Der Ausschluss kann bereits bei einem begründeten Verdacht erfolgen.

 


Hinterlasse einen Kommentar

„So viel Zeit“ auf dem Film Festival Cologne

Es war noch nicht die richtige Premiere, aber auf dem Film Festival Cologne wurde die Verfilmung von Frank Goosens Erfolgsroman zum ersten Mal vor Publikum gezeigt. Und was soll man sagen? Die Darsteller, die Geschichte, die Musik – hier stimmt einfach alles.

So viel Zeit ist bis in die Nebenrollen hinein hochkarätig besetzt. Die Schauspieler sind genial ausgewählt, ihre Hauptfiguren durch und durch liebenswert. Der Film über die in die Jahre gekommene Band ist gleichermaßen tragisch wie lustig; mit jeder einzelnen dieser vom Leben gezeichneten, oftmals halb gescheiterten Persönlichkeiten fühlt man sich auf irgendeine Art und Weise verbunden.

Das Drama um den todkranken Rainer ist auf der Leinwand wohl intensiver dargestellt als im Buch, was aber mir, da ich den Roman nicht kenne, nichts ausgemacht hat. Ganz im Gegenteil; die Geschichte um den Mann, der erfährt, dass er nur noch wenig Zeit zu leben hat, macht diesen Film erst richtig mitreißend. Von Verzweiflung bis Lebensfreude liegt hier alles so eng beisammen, dass man in der einen Sekunde weinen und in der nächsten lachen möchte. Besonders Jan, vor allem auch im Zusammenspiel mit seinem Filmsohn und der großartigen Laura Tonke, nimmt den Zuschauer mit auf eine emotionale und wunderbar musikalische Reise.

So traurig die Geschichte ist, so melancholische Töne auch hinter jedem einzelnen Lacher stecken, ist es doch ein Film, der das Leben feiert. Jede einzelne Minute. :)


Links:


Bildergalerie vom roten Teppich:


Hinterlasse einen Kommentar

Krimi Cup 2018 – ein voller Erfolg für die NCL-Stiftung!!

Schon zum sechsten mal haben Werner Schulze-Erdel und Jan Josef Liefers zum Krimi-Cup gerufen, und wie jedes Jahr folgten sehr viele Prominente dieser Einladung. Bei einem wunderbaren Gala-Abend und einem sonnendurchfluteten Tag auf dem Golfplatz kamen sage und schreibe 75.000 € für die NCL-Stiftung zusammen!!

Die Liste der Menschen, die sich in diesem Jahr in den Dienst des guten Zwecks gestellt haben, kann sich wirklich sehen lassen:
Jans Frau Anna Loos war wie so oft wieder mit dabei, ebenso wie die Fernsehbekanntheiten Biggi Lechtermann, Andrea Spatzeck, Simon Licht und Bernd Stelter. Als Politiker beispielsweise ging Laurenz Meyer für die gute Sache an den Start. Am stärksten allerdings waren diesmal die Sportler vertreten: Evi Mittermeier, Winfried Schäfer, Christoph Daum, Uli Stein, Manfred Germar, Sven Ottke, Heiner Brand, Ingo Anderbrügge, Klaus Fischer und Marco Rehmer, um hier mal die bekanntesten Namen zu nennen, feierten zusammen und golften zusammen, um möglichst viel Geld für die an NCL erkrankten Kinder zusammenzubringen.

Wir haben diese tolle Veranstaltung wieder einmal mit der Kamera begleiten dürfen und lassen jetzt einfach ein paar Bilder sprechen. :)

Galaabend:

Golfturnier:

 


Hinterlasse einen Kommentar

Sechs Schauspieler, eine Lesung: „Die Unmöglichen“ von Paul Plamper und Julian Kamphausen

Kulturmanagerin Simone Henke (Agentur Kunstgerecht) brachte sechs prominente Schauspieler zusammen, die in einer ganz besonderen szenischen Lesung ein brisantes Thema angingen: Präimplantationsdiagnostik / Designerbabys. Die Lesung fand zugunsten der Schmerzforschung an der MHH statt.

Foto: Katrin Kutter

Der Hörsaal F der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ist bis auf den letzten Platz besetzt, als Jan Josef Liefers, Claudia Michelsen, Meret Becker, Ronald Zehrfeld, Thomas Loibl und Matthias Koeberlin auf der Bühne Platz nehmen.

Zum Inhalt:

Claudia Michelsen und Thomas Loibl spielen das deutsche Ehepaar Hannah und Gregor Wendt als potenzielle Eltern dreier fiktiver Embryonen, die durch In-Vitro-Fertilisation im Labor einer englischen Privatklinik entstanden. Im weiteren Verlauf der Lesung werden die möglichen Lebenswege dieser drei Kinder vorgestellt, die die unterschiedlichsten Lebensvoraussetzungen haben.

Da ist der Lebemann Max (Matthias Koeberlin), der musikalisch begabte Fabian (Ronald Zehrfeld) und Amelie (Meret Becker), die Tochter mit Down-Syndrom. Nur einer dieser drei Embryonen soll eingesetzt werden. Das wirft bei bei den Eltern Fragen auf. Was macht das Leben lebenswert? Nach welchen Kriterien wird der „beste“ Embryo ausgesucht? Ist eine gute DNA entscheidend für ein glückliches Leben?

In wechselnden Sprechrollen schlüpfen die Leser in die verschiedenen Charaktere. Jan gibt den Erzähler, der die Zuhörer in die jeweiligen Situationen einführt. Nachdenkliche Passagen wechseln sich mit turbulenten ab. Dramatik wechselt zu Komik.

Für mich war es ein Abend der besonderen Art. Jans musikalische Einlage als Amelies Radio hat sicher nicht nur mir für die nächten Stunden einen Ohrwurm der Extraklasse beschert: „Anneliese, ach, Anneliese…“ :D


Video:


Links:


4 Kommentare

Tatort ‚Schlangengrube‘ feiert Premiere im Cineplex Münster

Viele Fans wissen es, und nicht wenige sind etwas traurig darüber: dieses Jahr gibt es nur einen neuen Tatort mit Boerne und Thiel. Ein guter Grund, diese einzige Folge mit einer Premiere im Cineplex Münster ordentlich zu feiern! :)

Jan Josef Liefers, Mechthild Großmann und Claus Dieter Clausnitzer haben sich gemeinsam mit der Regisseurin Samira Radsi und den Episodendarstellern Thomas Arnold und Dirk Martens im Kino eingefunden, um mit ca. 1400 Fans die neue Folge ‚Schlangengrube‘ auf der großen Leinwand anzuschauen.
Fazit: es war ein genialer Abend mit gut aufgelegen Darstellern, vielen Autogrammen, Selfies, launigen Interviews und dem wohl lustigsten Tatort der letzten Jahre. Lachflashs und spontaner Szenenapplaus sprachen eine deutliche Sprache – das Publikum war begeistert! :D


Galerie:

 


Links:

 


6 Kommentare

Totengebet (2018)

Inhalt:

Foto: ZDF/Gordon Mühle

Rechtsanwalt Joachim Vernau denkt, nichts könne ihn überraschen. Doch plötzlich steht vor seiner Tür eine junge Frau, die nach ihrem Vater sucht: Rachel Cohen (Mercedes Müller). Sie kam von New York nach Berlin, um herauszufinden, was im Sommer 1990 an der US-Ostküste passiert ist. In diesem Sommer besuchte auch Vernau die Universität in Boston und war wie drei andere Mitstudenten auch in Rachels Mutter verliebt.

Mit Unterstützung der jungen Frau kontaktiert Vernau seine ehemaligen Kommilitonen. Einer von ihnen wird noch am selben Abend tot in Berlin aufgefunden, und Rachel verschwindet spurlos. Vernau ist plötzlich in eine Morduntersuchung verwickelt und beginnt, auf eigene Faust nachzuforschen. Die Spuren der jungen Frau führen ihn zurück in die USA, zur Uni nach Boston und in die eigene Vergangenheit. Und plötzlich ist, mehr als 25 Jahre danach, das Leben von Joachim Vernau in Gefahr, weil jemand auch noch nach so vielen Jahren die Wahrheit verheimlichen will.

[Quelle: ZDF Presseportal]


Trailer:


Rezensionen:


Links:


Offizielle Pressefotos:

 


Schnappschüsse rund um die Dreharbeiten:

 

 


2 Kommentare

Radio Doria im Tanzbrunnen Köln und im Theater am Aegi in Hannover

Baggi sagt:
Zu den Konzerten von Radio Doria könnte man seitenlange Texte schreiben. Aber das haben schon viele Zeitungen getan und ich erspare mir das hier – man kann das Geschehen auf der Bühne nämlich auch ganz kurz zusammenfassen:

Es gibt ordentlich etwas auf die Ohren, und dazu auch ganz viel zu schauen. Das Programm der „2 Seiten“-Tour ist super durchdacht und erfrischend neu. Die optischen Effekte sind toll und besonders die Session im Mittelteil, in der die Band in lustigen Versen die Eigenheiten der jeweiligen Konzert-Stadt genauer beleuchtet, ist schlicht zum Brüllen. Jeder, der Radio Doria kennt, weiß, wie gut die Jungs auf der Bühne harmonieren und Gas geben. Nicht umsonst werden viele viele Besucher zum Wiederholungstäter!

Ich habe das Konzert im Tanzbrunnen in Köln mit der Kamera begleitet. Viel Spaß mit den Fotos!


Manu sagt:
Am 28. März hatte ich zum dritten Mal das Vergnügen, Radio Doria im Theater am Aegi in Hannover live zu erleben. Diesmal für mich die Gelegenheit, das neue Programm zur CD „2 Seiten“ zu sehen. Da denkt man, nach all den besuchten Konzerten der letzten Jahre kann einen nichts mehr überraschen, stellt dann aber fest, dass es die Band auch bei dieser Tour wieder geschafft hat, mich mit einem bleibenden musikalischen und vor allem optischen Erlebnis zu füttern. Es waren zwei sehr amüsante und kurzweilige Stunden guter Unterhaltung. Vielen Dank dafür!

Ich freue mich jetzt schon auf den Herbst. Wir werden uns wiedersehen und dann…


Und wer diese März-Rutsche verpasst hat, bitte nicht traurig sein: es sind schon 16 weitere Konzerte angekündigt, und speziell im Sommer werden es sicher noch ein paar mehr. Also: lasst euch das nicht entgehen!


Galerie:


Ein kurzer Mitschnitt: