Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite


Hinterlasse einen Kommentar

Münsteraner „Schlitzohren“ teilen aus! ;)

Tom Buhrow, Jan Josef Liefers und Axel Prahl 2014 im Cineplex Münster. Foto: http://www.allesmuenster.de

Einmal im Jahr verleiht der Internationale Club der Schlitzohren „Das Goldene Schlitzohr“ an Personen des öffentlichen Lebens, die sich im positiven Sinn als Schlitzohr hervorgetan haben. Der Ehrenpreis ist in diesem Jahr mit sage und schreibe 30.000 Euro dotiert, die die Preisträger Jan Josef Liefers und Axel Prahl an kinderbezogene Projekte ihrer Wahl übergeben dürfen.

Jan und Axel werden folgende Organisationen damit unterstützen:

Die Moderation des heutigen Galaabends hat einmal mehr Tom Buhrow übernommen, für die Laudatio ist Vorjahrespreisträger Michael „Bully“ Herbig zuständig. Und damit die Stimmung nicht zu kurz kommt, unterhalten Alligatoah, Fury In The Slaughterhouse, Jennifer von „Beyond the Black“, Rafael Cortes, Santiano und Sebastian Krumbiegel die Gäste in der Hamburger Fabrik. Alle Künstler verzichten dabei auf ihre Gage und auch die Erlöse aus einer vor Ort stattfindenden Tombola werden für Kinderhilfsprojekte gespendet.

Na, das ist doch eine runde Sache!! Mehr davon! 😀


Links:

Videos:


Videobeitrag des Kulturjournals noch bis zum 12.12.2017 in der ARD Mediathek


 


 


Hinterlasse einen Kommentar

DAS GOLDENE SCHLITZOHR 2017 – Preisträger: Jan Josef Liefers und Axel Prahl

Quelle: Pauls Beute Hundefutter auf Facebook

„Mit einem Augenzwinkern die Welt ein wenig verbessern…“ Diesen Satz von Dr. Eckart von Hirschhausen hat sich der internationale Club der Schlitzohren ganz groß auf die Fahne geschrieben und er wird auch wieder das Leitmotiv sein, wenn am 10.06.2017 in der Hamburger Fabrik die Verleihung des Goldenen Schlitzohrs sattfindet. Der Preis zeichnet seit 1985 Personen des öffentlichen Lebens für ihr Engagement für Kinder aus. In diesem Jahr erhalten Jan Josef Liefers und Axel Prahl den mit 30.000 € dotierten Preis, den sie an ein kinderbezogenes Projekt ihrer Wahl übergeben dürfen.

Anders als bei vielen anderen Preisverleihungen, erwartet die 700 Besucher kein Theater oder Festsaal, dafür aber „Kult“ mit viel Bewegung und einmaliger Atmosphäre. Tickets für die mit viel Herzblut organisierte und gleichzeitig hochkarätig besetzte Benefizgala, sind unter eventim.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Moderation des Abends wird – wie bereits 2014 – der Intendant des Westdeutschen Rundfunks Tom Buhrow übernehmen, die Laudatio hält Vorjahrespreisträger Michael „Bully“ Herbig. Auch musikalisch verspricht das „Goldene Schlitzohr“ ein Abend der Extraklasse zu werden: Alligatoah, Fury In The Slaughterhouse, Jennifer von „Beyond the Black“, Rafael Cortes, Santiano und Sebastian Krumbiegel, werden im Namen der guten Sache live auf der Bühne stehen.

Alle Künstler verzichten dabei auf ihrer Gage, so dass alle Einnahmen Projekten zu Gute kommen, die Kindern sowohl Bildung oder medizinische Versorgung garantieren, als auch kulturelle und soziale Entfaltung ermöglichen. Auch Erlöse aus einer vor Ort stattfindenden Tombola, bei der als Hauptpreis eine 7-tägige Reise auf AIDAprima zu den schönsten Metropolen Westeuropas winkt, werden für Kinderhilfsprojekte gespendet.

Kein Wunder also, dass das Goldene Schlitzohr bei vielen Prominenten so beliebt ist, dass sie in diesem Jahr zum wiederholten Male dabei sind, um die Welt mit einem Augenzwinkern ein bisschen besser zu machen…

Der internationale Club der Schlitzohren wurde 1979 von Kaufleuten in Mühlheim/Ruhr mit dem Ziel gegründet, bedürftigen Kindern in der ganzen Welt zu helfen. Seitdem konnten mehr als 1200 Projekte in 70 Ländern durchgeführt werden. Frühere Preisträger des „Goldenen Schlitzohrs“ waren u.a. Franz-Josef Strauß, Peter Ustinov, Thomas Gottschalk, Hans-Dietrich Genscher, Mario Adorf, Johannes Rau, Helge Schneider und Peter Maffay.


Der internationale Club der Schlitzohren präsentiert

DAS GOLDENE SCHLITZOHR

Preisträger 2017: Jan Josef Liefers und Axel Prahl

Live:
Alligatoah
Fury In The Slaughterhouse
Jennifer Haben von “Beyond the Black”
Santiano
Sebastian Krumbiegel
Rafael Cortes
Moderation: Tom Buhrow
Laudatio: “Bully” Herbig
u.v.a.

Termin:
Am 10. Juni 2017 um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr)
In der FABRIK
Tickets gibt es ab 37,90 € an allen bekannten Vorverkaufsstellen
sowie im Internet unter www.eventim.de.

[Quelle: Semmel concerts]


Hinterlasse einen Kommentar

Vier gegen die Bank (2016)

Inhalt:

3424_Main_AW2_Vier_Gegen_Die_Bank.inddSchon lange haben der Boxer Chris (Til Schweiger), der Werbefachmann Max (Matthias Schweighöfer) und der Schauspieler Peter (Jan Josef Liefers) jeder für sich Geld bei der Bank angespart, um ihre Zukunft zu sichern und persönliche Träume zu erfüllen. Doch weil er sich des eigenwilligen Anlageberaters Tobias (Michael Bully Herbig) entledigen will, sorgt der skrupellose Bankdirektor Schumacher dafür, dass sich die Ersparnisse der Männer in Luft auflösen. Verzweifelt und wütend zugleich, tun sich die vier Geschädigten zusammen, um sich an Schumacher und seiner Bank zu rächen.

[Quelle: filmstarts.de]

 


Trailer


Rezensionen

Daniela meint:

Der große Wolfgang Petersen kommt mit einem Film zurück nach Deutschland, und noch dazu ein Remake. Da liegt die Messlatte gleich mal ein Stückchen höher und einige Kritiker unkten schon herum, bevor der Dreh überhaupt angefangen hatte. Dass auch die vier Hauptdarsteller mit ihren so unterschiedlichen Charakteren polarisieren würden, war klar. Ich wollte mich davon einfach nicht beeinflussen lassen, mir den Film ganz unbefangen ansehen und habe ihm entspannt und mit Vorfreude erwartet.

Die Geschichte rund um den Banküberfall war bekannt und daher kein Geheimnis. Umso schwieriger, den Zuschauer trotzdem zu fesseln. Und genau das schafft der Film.

Er ist flüssig und stringent erzählt. Es gibt absolut keinerlei Längen. Normalerweise ist das eigentlich optimal. Der Film ist aber auch ein Dauerfeuerwerk an wirklich guten Gags und so habe ich mir manchmal fast kleine Pausen gewünscht, um die Lachtränen wegzuwischen und wieder einigermaßen gerade auf den Kinositz zu kommen. Aber der Zuschauer wird einfach nicht geschont, die Brüller des Film kommen Schlag auf Schlag und sie sitzen alle, keiner wirkt gekünstelt und um des Lachers wegen platziert.

Die Rollen für die vier Hauptdarsteller passen wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge und sind wirklich liebevoll in Szene gesetzt. Gleiches gilt auch für die tollen Nebendarsteller, so z. B. Fahri Yardim als Penner und der aus dem Tatort Münster bekannt Thomas Heinze als charmanter Fiesling, wieder mit dünnem Oberlippenbart. Es ist spürbar, dass alle unheimlich viel Spaß beim Dreh hatten und sich gut verstanden haben.

Darüberhinaus weist der Film so viele kleine, aber feine Details auf, die einen Schmunzeln lassen. Eine sei hier erwähnt, ohne zu spoilern: Jan spielt ja einen in die Jahre gekommenen Schauspieler. Seine Film-Ehefrau fragt ihn, ob er sich denn nicht mal in einem anderen Beruf versuchen wolle, z. B. Tischler… Ein Schelm, wer bei dieser Anspielung auf Jans zuerst gelernten Beruf Böses denkt.

Wirklich ein ganz wunderbarer Film, genau richtig, um Weihnachten, einfach mal Spaß zu haben. Ich werde ihn mir mit Sicherheit noch einmal ansehen, soviel ist klar.


Baggi meint:

Der Film ist temporeich, extrem lustig und niemals langweilig – und obwohl man denkt, man weiß, was kommt, wird man doch noch ein ums andere Mal überrascht. Wie schön, dass der Trailer nicht zu verräterisch ist und vor allem nur einen Bruchteil der Gags verbrät, die sich in diesem Film tummeln!

Die Hauptdarsteller: genial gewählt! Wenn man hört, dass die Besetzung zu Anfang anders geplant war und dass Til beispielsweise für die Rolle angedacht war, die jetzt Jan übernommen hat, kann ich nur sagen: das noch einmal durchzuwürfeln, war die absolut richtige Entscheidung!!! Das reichlich unbeholfene, doch recht enthusiastische Gangster-Quartett ist sehr sympathisch in Szene gesetzt.
Michael Bully Herbig spielt seinen Charakter in meinen Augen einfach legendär gut, er ist unfassbar peinlich und linkisch und wird mächtig herumgestoßen. Dabei ist er aber sowas von liebenswert, man verspürt von der ersten Sekunde an den großen Drang, ihn in einer Tour zu knuddeln. Man will absolut nur das Beste für ihn. 🙂
Jan ist als ehemalige Filmgröße, die noch nicht ganz bemerkt hat, dass seine Glanzzeiten vorbei sind, schlicht zum Schreien und einfach nur niedlich. Ich hatte  das Gefühl, er musste sich beim Dreh ständig ein Grinsen verkneifen, weil alles so herrlich schräg war.
Tils Rolle des abgehalfterten Boxers passt zu ihm, wie die Faust auf die Nase (pun intended). Wie seine prollige und leicht IQ-unterversorgte Figur alle paar Sekunden mit dem von Mathias Schweighöfer toll dargestellten Yuppie kollidiert, ist herrlich. Keine Atempause hier, die zwei schenken sich nichts!
Alle weiblichen Rollen sind genial und überraschen nicht weniger als ihre männlichen Gegenparts – und die promineten Nebendarsteller setzen dem Ganzen die Krone auf. 😀

Fazit: Herrlichstes Popcornkino, das viel zu schnell vorbeigeht. Wolfgang Petersens Timing ist genial, die Darsteller so locker und leicht, es ist ein Heidenspaß. Ich hätte diesem Team noch ewig zuschauen können!


Manu meint:

In den letzten Jahren gab es viele gut gemachte deutsche Komödien, aber keine hat mich so amüsiert wie ‚Vier gegen die Bank‘. Das Kleeblatt Liefers, Schweiger, Schweighöfer und Herbig ist die ideale Besetzung für diesen Kinospaß der Extraklasse. Man merkt allen Beteiligten deutlich den Spaß an, den sie bei den Dreharbeiten hatten: mal nach Herzenslust dem Affen Zucker geben. 🙂

Streckenweise bleibt einem schlicht vor Lachen die Atmung weg. Knackige Aktionen, nicht übertrieben, sondern genau auf den Punkt und keine Gags um jeden Preis in einer turbulenten Handlung passten wie der sprichwörtliche Ar*** auf den Eimer. Ansonsten kann ich mich der Meinung meiner Kolleginnen nur anschließen. Wolfgang Petersens Film ist Unterhaltung und Spaß für die ganze Familie. Von mir also die absolute Anschauempfehlung!

Nichts wie los und vielleicht sogar die Weihnachtsfeiertage für einen wirlich lohnenswerten Kinobesuch nutzen!


Links: