Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite


8 Kommentare

Da wird uns doch ganz warm ums Herz: Jan und Axel haben ein kuscheliges Geschenk für euch :)

Ihr Lieben, der Höhepunkt unserer diesjährigen Weihnachtsverlosung steht an. Ihr könnt eine Tatort-Decke mit dazugehörigem Kissenbezug gewinnen! :)

Unsere beiden Lieblingsermittler haben während der Dreharbeiten zum neuesten Münstertatort schon mal probegelegen. Fazit: extrem kuschelig. Das ist ein tolles Weihnachtsgeschenk! :D

Das Tatort-Set wurde uns von der Firma KOLTER zur Verfügung gestellt. Tausend Dank dafür, wir freuen uns sehr darüber, dies geniale Set verschenken zu dürfen!!!

Wenn Ihr Decke und Kissenbezug gewinnen möchtet, schreibt uns eine Mail an verlosung@jjl-fanseite.de. Als Betreff gebt Ihr Tatort-Set an, in der Mail zusätzlich euren Namen und die Stadt, in der Ihr wohnt. Sofern ihr möchtet, könnt ihr sicherheitshalber eure Handynummer dazuschreiben, damit wir euch im Fall des Gewinns auf jeden Fall erreichen können und nicht mit unserer freudigen Nachricht im Spam landen. ;)

Die Verlosung ist ab jetzt freigeschaltet und läuft bis Sonntag, den 16. Dezember, um 20:00 Uhr. Alle Mails, die danach noch eintreffen, werden nicht mehr berücksichtigt!

Der glückliche Gewinner wird noch am gleichen Abend von uns hier im Blog und auf Facebook bekanntgegeben und natürlich auch schriftlich benachrichtigt. Sollte Euch diese besondere Mail erreichen, teilt uns bitte Eure vollständige Adresse mit, damit wir Euch euren Gewinn zusenden können. Bitte meldet euch innerhalb von 24 Stunden zurück, sonst werden wir das Paket neu verlosen!!

Wir garantieren, wir werden die Mailadressen und eventuelle Handynummern niemals weitergeben oder für irgendetwas verwenden. Alle Daten werden gelöscht, sobald wir die Rückmeldung des Gewinners bekommen haben und somit sicher sind, einen neuen Besitzer für dieses besondere Set gefunden zu haben.

Ganz herzlichen Dank nochmals an unseren Gewinnspielpartner KOLTER. Und natürlich ebenfalls tausend Dank an Jan und Axel fürs Probekuscheln! Es ist uns eine echte Freude, dieses tolle Set verlosen zu können!!

Rechtliche Hinweise:

Der Rechtsweg und ein Umtausch des Gewinns sind ausgeschlossen. Der Gewinnanspruch ist nicht übertragbar. Jede Haftung der Fanseite für das Bestehen technischer Voraussetzungen der rechtzeitigen Teilnahme am Gewinnspiel sowie für etwaige Übertragungsfehler ist ausgeschlossen. Ferner haften wir nicht für Schäden, die im Zusammenhang mit der Teilnahme am Gewinnspiel bzw. mit der Annahme und der Nutzung des Gewinns stehen. Wir behalten uns das Recht vor, im Einzelfall solche Teilnehmer zu disqualifizieren bzw. von der Verlosung auszuschließen, die den Teilnahmevorgang, das System und/oder die Verlosung manipulieren bzw. entsprechendes versuchen und/oder gegen die Teilnahmebedingungen, Rechtsvorschriften oder die guten Sitten verstoßen. Der Ausschluss kann bereits bei einem begründeten Verdacht erfolgen.


Hinterlasse einen Kommentar

Bambi 2013 – „Tatort“-Ermittler ehren Krimi-Erfinder Gunther Witte

Im November erhielt Tatort-Erfinder Gunther Witte den Ehrenbambi. Noch nie zuvor waren so viele Tatort-Ermittler auf einer Bühne versammelt.

Im November erhielt Tatort-Erfinder Gunther Witte den Ehrenbambi. Noch nie zuvor waren so viele Tatort-Ermittler auf einer Bühne versammelt.

Den Ehrenpreis der „Bambi“-Jury nahm in diesem Jahr der „Tatort“-Erfinder Gunther Witte bei der Gala am 14. November im Berliner Stage-Theater aus den Händen von Maria Furtwängler entgegen. Gleich 35 „Tatort“-Ermittler gratulierten ihm auf der Bühne. Selbstverständlich dabei auch das Ermittlerteam vom Tatort Münster Jan Josef Liefers, Axel Prahl, ChrisTine Urspruch und Friederike Kempter.

„Der „Tatort“ wird so lange bestehen wie die ARD da ist und die Menschen es wollen“, sagte Witte. „Der Tatort lebt und er wird noch lange leben.“

Den Ausschnitt der „Bambi“-Verleihung an Gunther Witte findet ihr hier.


Hinterlasse einen Kommentar

Aufruf zum Quoten-Flashmob

So schnell kann es gehen! Mit seiner ersten Folge „Willkommen in Hamburg“ stößt Til Schweiger alias Nick Tschiller das bis dahin unangefochtene Erfolgsduo aus Münster vom Quotenolymp. 12,6Mio. Zuschauer verfolgten am 10. März den Einstieg des neuen Ermittlers aus Hamburg, zuvor hatten die Münsteraner den Quotenrekord von 12,2 Mio. seit der Jubiläumsfolge „Das Wunder von Wolbeck“ gehalten.

Das lässt sich Daniel Ringhoff aus Münster nicht so einfach bieten. Er ruft die Fangemeinde zum ersten  großen Quoten-Flashmob am 24. März auf, wenn die neue Münster-Tatort-Folge „Summ, Summ, Summ“ ausgestrahlt wird. Seine Idee stößt auf offene Ohren, denn nicht nur die Presse, auch die Facebookgemeinschaft ist mittlerweile auf den Aufruf aufmerksam geworden und verspricht großen Zulauf.

Eine Aktion von Neidern, die nicht verlieren können? Wohl kaum! Jan Josef Liefers nimmt es jedenfalls sportlich. „Habt Ihr Lust auf ein bisschen Sport?“, schrieb er über Facebook . Und auch viele andere Fans sehen es mittlerweile als spaßige Aktion, sich für ihr Lieblingstatort-Team einzusetzen. Ein bißchen Konkurrenz hat ja schließlich noch keinem geschadet, oder?

Wer also ebenfalls Teil des Flashmobs werden will, braucht nur noch eins zu tun: am nächsten Sonntag 20:15 Uhr Tatort schauen (und wer Facebook hat, sich HIER in die Veranstaltungsliste einzutragen)! Einen sehr interessanten Artikel gibt es übrigens in den Westfälischen Nachrichten!

Auf gutes Gelingen!


2 Kommentare

T-shirt statt Wintermantel – oder die Frage, warum sich die Münsteraner nicht warm anzuziehen brauchen

MelindaSie wurden als würdige Konkurrenz auf dem Krimi-Olymp gehandelt: Devid Striesow als Jens Stellbrink und Elisabeth Brück als Lisa Marx im neuen Saarbrücker Tatort. „Willkommen in der Münster-Liga“ schreibt Prisma und Der Westen meint, dass die neuen Saarländer den Münsteranern Konkurrenz zu machen versuchen.
Doch vom aufgeblasenen Erfolgsluftballon war am Sonntag nicht allzu viel zu sehen.

Kurz zum Inhalt für all jene, die die Sendung verpasst haben: Hauptkommissar Jens Stellbrink ist noch nicht mal richtig in Saarbrücken eingezogen, da gerät er geradewegs in einen dubiosen Fall. Das arabische Mädchen Melinda ist auf der Flucht vor drei bewaffneten Männern und als Stellbrink versucht ihr zu helfen gerät er so schnell zwischen die Fronten, dass er schon an seinem ersten Arbeitstag ein Disziplinarverfahren am Hals hat und einen diplomatischen Konflikt vom Zaun bricht.

Es würde zu weit führen, den ganzen Plot hier auseinander zu nehmen. Das Thema ist sicher aktuell und war spannend konstruiert, für echte Krimifans aber schnell durchschaubar. Devid Striesow glänzte in seiner neuen Rolle und machte seine Figur innerhalb kürzester Zeit zu einem herzlichen, wenn auch schrägen Sympathieträger, der nur noch vom deutschen Miss Marple-Verschnitt Frau Müller zu toppen war. Völlig überflüssig wirkten dagegen Stellbrinks Kollegin Marx (Elisabeth Brück) und Staatsanwältin Dubois (Sandra Steinbach).

Ansonsten fragte man sich als Fan des Münsteraner Duos, wo nun genau die Vergleichsbasis hätte liegen sollen. Es stellt sich die Frage, ob der SR tatsächlich eine Kampfansage beabsichtigte oder ob die Presse nicht mal wieder ins alte Klamauk-Loch schießen wollte. Ein schräger Hauptcharakter macht noch keinen Boerne oder Thiel und um mit dem Münsteraner Erfolgsrezept  – nämlich dem knallharten Wortwitz – mithalten zu können, braucht es noch einiges mehr an Natürlichkeit.

Überhaupt scheint mir die Diskussion völlig überflüssig. Der Tatort hätte sich nicht seit 40 Jahren so eisern im Programm halten können, wenn er sich nicht so bunt zusammensetzen würde. Von Konkurrenz kann keine Rede sein, denn schließlich sitzen doch alle im selben Boot. Die einen mögen auf Action setzen, die anderen auf aktuelle Gesellschaftskritik; die einen mögen ihrer Hauptfigur eine ernste Tiefgründigkeit verleihen, die anderen das Publikum zum Lachen bringen. Kein Ermittlerteam gleicht dem anderen und das ist auch gut so.