Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite

Raumpatrouille Orion kehrt auf die Bildschirme zurück…

8 Kommentare

Aprilscherz OrionDiese Nachricht ist ein Hammer: ‚Raumpatrouille Orion‘ kehrt auf die Bildschirme zurück! Zumindest, wenn es nach uns ginge. *g*

Leider nur ein Aprilscherz. Der erste in der Geschichte der Fanseite. Aber fest steht: wir hatten viel Spaß damit!

Natürlich wird unsere Imitation der ARD-Seite nicht online bleiben, sondern zeitnah wieder gelöscht. Aber es steckt zu viel Arbeit darin, als dass sie komplett in der Versenkung verschwinden soll. Deshalb möchten wir den Scherz hier ‚konservieren‘, indem wir noch einmal die Grafik und den dazugehörigen Text bringen. Und vor allen Dingen möchten wir einen ganz herzlichen Dank sagen an Tommy Krappweis, der uns für den kleinen Schwachsinn nicht nur seine FX-Firma ‚zur Verfügung gestellt hat‘, sondern uns kurzerhand noch einen Regisseur gefunden und den Text mit einigen Fachbegriffen so aufgepeppt hat, dass es ein echter Spaß ist, ihn zu lesen!
Wie schon gesagt, das Team hatte viel Spaß mit dem kleinen Gag, und den vielen Smileys und Kommentaren auf Facebook und Twitter nach zu urteilen, nicht nur wir. Das freut uns!! 😀
Falls ihr euch mal durchklicken möchtet:

Offensichtlich waren wir so überzeugend in unserem Scherz, dass „Die Zeit“ auf ihrer Homepage im täglichen Wissensquiz am 6.4. gefragt haben muss, welche Fernsehserie neu aufgelegt wird. Erst nachdem ein User auf Twitter auf unsere kleine Fakeaktion hingewiesen hat, wurde die Frage kommentarlos ausgetauscht. Sehr gern hätten wir einen Screenshot dazu gezeigt, leider haben wir das zu spät mitbekommen. Aber das Gespräch auf Twitter ist wohl eindeutig genug: 😀

 


Hier nun noch einmal unser originaler Text und das dazugehörige Bild für die, die es interessiert. Und unten im Anhang noch Screenshots ‚unserer‘ ARD-Seite:

Aprilscherz Team Orion

Ein Klick auf das Bild vergrößert es

Die ARD legt einen Klassiker neu auf – ‚Raumpatrouille Orion‘ kehrt im Frühjahr 2017 auf die Bildschirme zurück.

In Zusammenarbeit mit ARD Degeto, Bavaria Film und BigHugFX bringt Das Erste die beliebte Science Fiction-Serie in einem abendfüllenden Spielfilm zurück auf den Bildschirm. Liefers, Uhl, Tukur, Möhring, Striesow, Wörner… die Riege der Hauptdarsteller liest sich wie das Who‘s who des deutschen Fernsehens.

„Nach jahrelanger Planung geht auch für uns ein Traum in Erfüllung“, freut sich Wolf-Dieter Jacobi, Spielfilm-Koordinator der ARD. „Für ‚Raumpatrouille Orion‘ haben wir neben Jan Josef Liefers und Nadja Uhl eine bislang nie dagewesene Riege an hochkarätigen Schauspielern zusammenbekommen. Diese außergewöhnliche Besetzung, der hohe Production Value und Visual Effects auf internationalem Standard machen diese Neuverfilmung zu einem herausragenden Programmevent des kommenden Jahres.“

Jan Josef Liefers wird die Rolle des Commander McLane übernehmen. „Kaum jemand ist besser geeignet, in die Fußstapfen von Dietmar Schönherr zu treten“, so Jacobi über seinen Hauptdarsteller. „Commander McLane ist ein Idol seiner Zeit, ein erfahrener Raumschiffkommandant, der mit allen Wassern gewaschen ist und für seine Überzeugungen eintritt. Gleichzeitig weiß er mit seinem jungenhaften Charme auch Skeptiker für sich einzunehmen. Seine Crew steht wie ein Mann hinter ihm, obwohl er sich nicht scheut, ein ums andere Mal Grenzen zu übertreten. Die Rolle ist Jan Josef Liefers wie auf den Leib geschneidert.“

Mindestens ebenso glücklich zeigt er sich über die Verpflichtung von Nadja Uhl als Sicherheitsoffizier Tamara Jagellowsk. „Ihr fällt die undankbare Aufgabe zu, McLane und seine Truppe im Zaum halten zu müssen. Doch schon bei ihrem ersten Auftritt wird klar, dass sie sich schneller Respekt verschaffen kann, als es der Mannschaft lieb ist. Kühl und abweisend zu Anfang, nähern Crew und Sicherheitsoffizier sich aber nach und nach an, um gemeinsam den Gefahren des Alls entgegenzutreten. Nadja Uhl ist prädestiniert für diese Rolle, durch ihr nuanciertes Spiel ist sie wie kaum jemand anders in der Lage, die Figur bei aller Härte sympathisch wirken zu lassen.“

Auch die weiteren Crewmitglieder der Orion sind mit namhaften Darstellern besetzt: Wotan Wilke Möhring wird als Armierungsoffizier Mario de Monti agieren, Natalia Wörner übernimmt die Rolle von Leutnant Helga Legrelle, Devid Striesow spielt den Astrogator Atan Shubashi und Ulrich Tukur wird dem dienstältesten Kollegen und Bordingenieur Hasso Sigbjörnson neues Leben einhauchen. Herbert Knaup, Michael Brandner und Heiner Lauterbach sowie Martin Brambach und Robert Atzorn komplettieren als Oberste des Militärs und des Galaktischen Sicherheitsdienstes das einzigartige Ensemble.

Die Regie wird Erik Haffner übernehmen, der zuletzt mit der Inszenierung der ZDF Serie ‚Comedy History‘ auf sich aufmerksam machte. „Erik Haffner ist ein visuell denkender Regisseur, der neben seiner Leidenschaft für Science Fiction bei uns auch mit seiner großen Erfahrung im Bereich Visual Effects punkten konnte. In den Serien wie ‚Hubert & Staller‘ und ‚Pastewka‘ zeigte er außerdem sein Talent zur vergnüglichen Figurenführung. Wir möchten bei aller Dramatik auch leichtere Zwischentöne etablieren, wie man sie etwa von dem berühmten Triumvirat um Kirk, Spock und Dr. McCoy kennt. Und diese Gratwanderung beherrscht Erik Haffner wie kaum ein zweiter in Deutschland.“

„Eine der größten Herausforderungen wird es sein, den Charme der alten Serie zu erhalten“, so Jacobi weiter. „Das zu schaffen, hängt nicht allein von den Darstellern, Drehbuch und Regie ab, sondern auch zu großen Stücken von der Ausstattung und den visuellen Effekten. Dem berühmten Bügeleisen oder dem Eiskugelformer werden wir in der ein oder anderen Form Respekt erweisen, ohne dass die Ernsthaftigkeit unseres Vorhabens darunter leidet. Auch die CGI-Effekte und Animationen wollen wir auf höchstem Niveau, aber eben auch mit Respekt vor dem Original, ausführen. Ich freue mich, dass wir für die Visual Effects die junge Münchner Firma BigHugFX von Multitalent Tommy Krappweis für unser Projekt gewinnen konnten. Das Team hat bereits im ähnlich vfx-lastigen Fantasybereich bewiesen, dass es auch mit den hierzulande üblichen Budgets Erstaunliches zu leisten vermag, aber mit der Arbeit an dem Rocky-SpinOff ‚Creed‘ auch höchste Ansprüche aus Hollywood erfüllt. Erste Layouts und Tests waren außergewöhnlich vielversprechend und das Team ist hochmotiviert, hier einen Meilenstein für das deutsche Fernsehen zu schaffen.“

„Raumpatrouille Orion“ ist eine Produktion der Bavaria Fernsehproduktion GmbH (Niederlassung Köln; Produzentin: Sonja Goslicki) im Auftrag der ARD. Die Dreharbeiten sind ab Ende Mai 2016 in Köln und Umgebung geplant. Sendetermin voraussichtlich Anfang April 2017.

Die Pressemappe zu „Raumpatrouille Orion“ finden akkreditierte Journalisten demnächst im Pressedienst Das Erste zum Download.

Pressekontakt:
http://www.janjosefliefers-fanseite.com
Tel. 0221 01 04 2016
post@jjl-fanseite.de


 

Autor: baggi

Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende. (Oscar Wilde)

8 Kommentare zu “Raumpatrouille Orion kehrt auf die Bildschirme zurück…

  1. Bin wahrscheinlich nicht der Einzige, der sich wünscht, dass aus dem Scherz Wirklichkeit wird. Zu wünschen wäre es. Ich wünsche viel Erfolg bei der Verwirklichung.

  2. Danke für den Scherz und das geniale Bild. Ich würde Crowdfunding vorschlagen um einen Raumpatrouille Pilotfilm für Bavaria anzuschieben und mitzufinanzieren, habe aber keine Ahnung ob das möglich wäre. Ich liebe diese alte Fernseh SF Serie weil sie 60er Charme hat und gute Schauspieler hatte die mit mehr Charisma spielten als es heute wahrscheinlich erlaubt wäre. Die Serie hatte was besonderes, irgendwie kaltes Weltraumfeeling, Metallröhren, Kontraste, Licht, Dunkelheit, Weltraum, große Räume, exotische Tänze und Klänge, eine große Unterwasserstation und mysteriöse, spannende und unheimliche Frogs. Und eben sehr ernsthaft und emotional gespielt. Oder der genial gespielte Superverbrecher oder der Planet der von Frauen regiert wurde oder die kühle Spannung zwischen Tamara und Cliff am Anfang. Auch die Freibeuter Mentalität der verschworenen Mannschaft die sich foppen aber füreinander voll einstehen finde ich genial. Sie rissen Witze und lachten lauthals. Und die kühle, schöne und intelligente und selbstbewusste Generalin Lydia van Dyke müsste wieder dabei sein. Sie wurde von Charlotte Kerr gespielt die 2011 verstorben ist. Die riesige Raumflotte, der große Betrieb, die Frisuren, die schwarzen Uniformen, die durchdachten Mentalitäten, die Musik (!) Und es kam auch die Verlorenheit im kalten Weltraum zu Ausdruck, das Feeling der Serie war und ist genial. Klar ist die Technik veraltet. Diese 60er SF Serie war sehr gestylt und genial-kreativ und mit Ernst gespielt und sie ist kein Trash. Bei einer Neuverfilmung könnte man viel falsch machen, aber warum sich nicht am Original orientieren und mit neuen Einfällen aber auch mit Aha Effekten 🙂 Jan Liefers wäre sicher ein guter Cliff aber ich finde z. B. Hannes Jaenicke könnte auch mit dabei sein, es gibt doch sicher viele Schauspieler die da mitmachen wollen?! Ob Bavaria Mut hat für ein Remake? Noch vor dem Jahre 3000? 🙂
    MfG

    • Für Lydia Van Dyke hatte ich nachträglich Nina Kunzendorf ausgewählt. Sie ist eine Darstellerin, die alles mitbringt was gebraucht wird für die Rolle.
      Hannes Jaenicke würde die Rolle eines Militär-Obersten gut zu Gesicht stehen, das stimmt. An ihn habe ich gar nicht gedacht damals. Verflixt! 😀
      Leider nur wird sich niemand außer uns für dies Projekt interessieren, weder die Darsteller noch die Produzenten. 😀 Egal, hat trotzdem Spaß gemacht. Danke für deine ausführliche Rückmeldung!!

  3. Danke auch Dir für die Bemühungen und die freundliche Antwort. Im Netz „Christian Franckenstein Raumpatroullie“ eingeben und dann kann man interessantes lesen. Es ist auch denkbar dass der Chef der BR Produktionsfirma einfach nur laut gedacht hat. Es gibt schon ein paar mehr Fans glaube ich 🙂 Da gibt es viel zu entdecken, die Serie geht uns nicht aus den Köpfen und ist immer wieder mal gut für Gags im TV. Dieses Jahr sind Feiern zur Serie geplant, Erstausstrahlung war 1966. Schade dass das Thema sterben muss, ein Clip wäre nett und ein Traum. Und dann träume ich eben weiter. Viele Grüße und nochmals Danke.

  4. Und nun kommt sie doch die Neuauflage von Raumpatrouille Orion
    http://www.filmstarts.de/nachrichten/18494220.html
    Wir wollen dich Jan Josef Liefers in der Hauptrolle sehen

    • @Ralf Dzwonek, die Nachricht ist wohl nicht mehr so neu wie es auf dem ersten Blick aussieht (sorry). Man liest im Netz auch so Formulierungen wie „das eventuelle Remake der Bavaria…“ oder „Raumpatrouille Orion könnte neu aufgelegt werden…“. Da keine Informationen vom BR mehr nachgeschoben werden, z. B. vom BR Chef Christian Franckenstein, gehe ich davon aus dass alles noch sehr unsicher ist. Es ist nicht so dass man in Deutschland Mut hätte mit viel Aufwand und Risiko und nach so langer Zeit wieder eine SF Serie zu wagen. Wie viele vergleichbare Deutsche SF Serien gab es überhaupt? Vermutlich gab es nur die Raumpatrouille Orion, schau dir doch mal das Fan Projekt von henny-van-veenendaal im Netz an. http://orion.henny-van-veenendaal.nl
      Raumpatrouille Orion fliegt in unserer Fantasie weiter immer weiter… 🙂
      MfG

    • Ja, diese Nachricht des letzten Jahres kannten wir. Sie war ja einer der Auslöser des Aprilscherzes 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s