Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite


Hinterlasse einen Kommentar

„So viel Zeit“ auf dem Film Festival Cologne

Es war noch nicht die richtige Premiere, aber auf dem Film Festival Cologne wurde die Verfilmung von Frank Goosens Erfolgsroman zum ersten Mal vor Publikum gezeigt. Und was soll man sagen? Die Darsteller, die Geschichte, die Musik – hier stimmt einfach alles.

So viel Zeit ist bis in die Nebenrollen hinein hochkarätig besetzt. Die Schauspieler sind genial ausgewählt, ihre Hauptfiguren durch und durch liebenswert. Der Film über die in die Jahre gekommene Band ist gleichermaßen tragisch wie lustig; mit jeder einzelnen dieser vom Leben gezeichneten, oftmals halb gescheiterten Persönlichkeiten fühlt man sich auf irgendeine Art und Weise verbunden.

Das Drama um den todkranken Rainer ist auf der Leinwand wohl intensiver dargestellt als im Buch, was aber mir, da ich den Roman nicht kenne, nichts ausgemacht hat. Ganz im Gegenteil; die Geschichte um den Mann, der erfährt, dass er nur noch wenig Zeit zu leben hat, macht diesen Film erst richtig mitreißend. Von Verzweiflung bis Lebensfreude liegt hier alles so eng beisammen, dass man in der einen Sekunde weinen und in der nächsten lachen möchte. Besonders Jan, vor allem auch im Zusammenspiel mit seinem Filmsohn und der großartigen Laura Tonke, nimmt den Zuschauer mit auf eine emotionale und wunderbar musikalische Reise.

So traurig die Geschichte ist, so melancholische Töne auch hinter jedem einzelnen Lacher stecken, ist es doch ein Film, der das Leben feiert. Jede einzelne Minute. :)


Links:


Bildergalerie vom roten Teppich:


4 Kommentare

Pressetermin beim Tatort „Spieglein, Spieglein“

Gestern gab es einen ziemlichen Auflauf vor der JVA Münster – der WDR hatte zum Pressetermin gerufen und sicher zwei Dutzend Fotografen sind gekommen.

Aber nicht nur die Presse war reichlich vertreten, auch viele Anwohner und Menschen, die zufällig den Drehort passierten, blieben ein Weilchen und beobachteten begeistert die Dreharbeiten und den anschließenden Fototermin, bei dem sich alle Darsteller bestens gelaunt und sehr geduldig zeigten.
Beinah hätten wir alle sechs Hauptdarsteller auf ein Bild bekommen – lediglich Friederike Kempter, die momentan eine Babypause einlegt, fehlte.

Hier nun ein Schwung Bilder für euch. Wir hoffen, ihr habt etwas Freude damit! :)


Links zum Pressetermin:


Galerie:


4 Kommentare

Tatort ‚Schlangengrube‘ feiert Premiere im Cineplex Münster

Viele Fans wissen es, und nicht wenige sind etwas traurig darüber: dieses Jahr gibt es nur einen neuen Tatort mit Boerne und Thiel. Ein guter Grund, diese einzige Folge mit einer Premiere im Cineplex Münster ordentlich zu feiern! :)

Jan Josef Liefers, Mechthild Großmann und Claus Dieter Clausnitzer haben sich gemeinsam mit der Regisseurin Samira Radsi und den Episodendarstellern Thomas Arnold und Dirk Martens im Kino eingefunden, um mit ca. 1400 Fans die neue Folge ‚Schlangengrube‘ auf der großen Leinwand anzuschauen.
Fazit: es war ein genialer Abend mit gut aufgelegen Darstellern, vielen Autogrammen, Selfies, launigen Interviews und dem wohl lustigsten Tatort der letzten Jahre. Lachflashs und spontaner Szenenapplaus sprachen eine deutliche Sprache – das Publikum war begeistert! :D


Galerie:

 


Links:

 


Hinterlasse einen Kommentar

Sendetermin bestätigt: Tatort „Schlangengrube“ kommt am 27. Mai

Wir machen es ganz kurz: jetzt ist es offiziell vom Sender bestätigt! Der einzige Tatort Münster in diesem Jahr kommt am 27. Mai in der ARD!

Alle weiteren Informationen wie Mitwirkende, Inhaltsangabe, Videos und Fotos rund um die Dreharbeiten findet ihr hier bei uns:
Tatort – ‚Schlangengrube‘ (AT: ‚Affentheater‘)

Außerdem hat Bavaria fiction schon erste Fotos freigegeben:


3 Kommentare

Tatort – ‚Gott ist auch nur ein Mensch‘ feiert Premiere im Cineplex Münster

Foto: © WDR/Klaus Görgen

Einmal im Jahr feiern Boerne und Thiel auf der großen Leinwand Premiere. Und dieser Termin wird nicht nur in Münster ungeduldig erwartet… :)
Sage und schreibe 1500 Zuschauer – nicht nur aus Münster, sondern aus der ganzen Republik und teilweise sogar aus dem Ausland – waren ins Kino geströmt, um die beliebten Schauspieler zu treffen, ein paar Fotos zu erhaschen und danach den Film gemeinsam zu genießen. Und es wären sicher noch mehr gewesen, hätte es die Möglichkeit dazu gegeben.

Wie jedes Jahr war der Andrang beim Kartenvorverkauf riesig, und obwohl extra zwei große Kinosäle für den Abend freigegeben wurden, blieben nicht wenige Fans ohne Ticket für eine Aufführung mit Besuch der Schauspieler zurück. Das war doppelt enttäuschend für die, die mit leeren Händen dastanden, hatte es die Premiere in dieser Beziehung doch besonders in sich:
Mit Jan Josef Liefers, Axel Prahl, ChrisTine Urspruch und Claus D. Clausnitzer waren gleich vier der sechs beliebten Hauptdarsteller angereist. Weiterhin stellten sich noch die Gastdarsteller Aleksandar Jovanovic, Matthias Bundschuh und Gertie Honek den Kameras der vielen Fotografen und Fans.

Nach einem ausgiebigen Fotoshooting und diversen Interviews drehten die Stars eine Runde durch die beiden vollbesetzten Kinos und standen dem Moderator Matthias Bongard auf der Bühne Rede und Antwort, bevor die neue Folge dann endlich startete.

Der sommerliche, spannende und toll gefilmte Krimi stieß auf große Begeisterung – mit anderen Worten: ein rundum gelungener Abend!


Links:


 


13 Kommentare

Tatort – ‚Schlangengrube‘ (AT: Affentheater) (2018)

© WDR/Martin Menke

Inhalt:

In „Affentheater“ (AT) untersuchen Boerne und Thiel einen Todesfall, der sich in der unmittelbaren Nachbarschaft von Staatsanwältin Wilhelmine Klemm ereignete. Die Spuren führen Kommissar Thiel unter anderem in den Münsterschen Zoo. Der Rechtsmediziner Prof. Boerne versucht, sich derweil auch einen Namen als Fernsehkoch zu machen.

Mit ihrer Nachbarin Wilhelmine Klemm lag das Todesopfer im Dauerclinch. Doch könnte die renommierte Münsteraner Staatsanwältin tatsächlich etwas mit dem Tod der schwer kranken Patrizia Merkens zu tun haben? Wilhelmine Klemms Widersacherin im Amt, die Staatsanwältin Ungewitter (Tessa Mittelstaedt), mag das nicht ausschließen. Und so ermitteln die Kommissare Frank Thiel und Nadeshda Krusenstern in alle Richtungen. Ihre Spurensuche führt sie unter anderem in den Zoo. Hier war die, dem Vernehmen nach, menschenscheue Patrizia Merkens offensichtlich Dauergast. Den Rechtsmediziner Prof. Boerne hat derweil das Kochfieber befallen, denn kein geringerer als der Gourmet und Medienproduzent Dr. Stockmann (Robert Hunger-Bühler) gibt dem Rechtsmediziner die Chance zu einer Zweitkarriere als Fernsehkoch. Woran Patrizia Merkens tatsächlich starb, bedarf unterdessen einer letzten toxikologischen Untersuchung.

[Quelle: WDR Presse]


Regie:

  • Samira Radsi

Darsteller:

  • Charlotte Bohning
  • Lilia Lehner
  • Thomas Arnold
  • Stephanie Kämmer
  • Felix Vörtler
  • Julischka Eichel
  • Dirk Martens
  • Tessa Mittelstaedt

Trailer:


Axels Drehtagebuch


Rezensionen


Links


Offizielle Pressefotos des WDR:

 

 


Schnappschüsse rund um die Dreharbeiten:

 


Pressefotos im (Allwetter)Zoo:

 


Hinterlasse einen Kommentar

Die X. Schicht beim Miner’s Rock in Goslar – Radio Doria traten zu ihrer zweiten Runde an

Am Samstag, dem 28. Oktober 2017, war es endlich soweit: Radio Doria kehrten zurück zum Weltkulturerbe Rammelsberg in Goslar und gaben ein grandioses Konzert in der gut gefüllten alten Schlosserei, wo sie bereits bei der „Miner‘s Rock“-Premiere am 25. April 2015 vor ausverkauftem Haus spielten. Für die Kulturreihe Miner’s Rock war es die zehnte Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Rammelsberg und dem Kloster Wöltingerode.

Trotz Regen, schneidendem Wind und Kälte harrten die Konzertbesucher schon lange vor dem Einlass vor den Toren des Geländes aus. Pünktlich um 19 Uhr ging es dann aber für alle zur Bühne, die im Vergleich zum Konzert von 2015 größer war und mit spektakulärer Beleuchtung aufwarten konnte.

Zum Warmwerden spielte zuerst der Sänger und Gitarrist Thorsten Willer Titel aus seinem neuen Album „Zeitlos“, bis  dann endlich Jan Josef Liefers, Gunter Papperitz, Jens Nickel, Christian Adameit und Timon Fenner den Besuchern mit Songs aus der „Die freie Stimme der Schlaflosigkeit“-Tour einheizten, aber auch mehrere Titel des neuen Albums „2 Seiten“ (erschienen am 1. September 2017) im Gepäck hatten. Johann Weiß war leider nicht am Start (ich gebe zu, ein bisschen hab ich die Ukulele in „Sehnsucht Nr. 7“ schon vermisst). lol

Die Konzertbesucher erlebten einen wundervollen Tourabschluss der Band. Weiter geht es im März des kommenden Jahres mit dem neuen Programm „2 Seiten“. Die Termine zur Tour 2018 gibt es hier. Vielleicht ist ja auch etwas für euch dabei. Wir freuen uns jedenfalls schon sehr darauf und hoffen, dass euch und uns die Zeit bis dahin nicht zu lang wird.

Und zum Schluss noch ein ganz, ganz dickes Dankeschön an Jan und Ellemaj, der guten Fee vom Tour-Bauchladen, die uns am Ende des Abends mit reichlich Gaben nach Hause schickten.

Bleibt dran und lasst euch überraschen, was wir von der Fanseite damit vorhaben!


Links


Herzlichen Dank an Michaela und Mel für die Fotos, die wir veröffentlichen dürfen! :)