Jan Josef Liefers

Die offizielle Fanseite

Icon Music


15 Kommentare

Willkommen auf der offiziellen Fanseite von Jan Josef Liefers

Er ist Schauspieler, Musiker, Buchautor, Regisseur und noch sehr viel mehr. Hinter dem Namen Jan Josef Liefers verbirgt sich weit mehr als ein egozentrischer Professor Boerne. All diesen verschiedenen Facetten ist diese Seite gewidmet. Jan Josef Liefers selber schreibt hier nicht, seine Webpräsenz ist auf Facebook (siehe Links in der Seitenleiste). Wir bieten hier in strukturierter Form  umfangreiche Informationen über aktuelle und vergangene Projekte, Pressestimmen und ergänzende Rezensionen des Autorenteams, die auch unterschiedlich ausfallen können, denn jede von uns hat andere Vorlieben und Ansichten.

Die Seite ist in verschiedene Schwerpunkte unterteilt: Der Punkt ‘Schauspieler’ widmet sich dem Film- und Fernsehschaffen mit einer eigenen Unterseite über Jans wohl populärste Rolle, Professor Karl-Friedrich Boerne im Tatort Münster. Zu allen Tatortfolgen und allen Filmen, die wir gesehen haben, gibt es Inhaltsangaben und Rezensionen. Der zweite große Bereich unter dem Menüpunkt ‘Musiker’  befasst sich mit Jans musikalischer Karriere, seiner Band “Radio Doria” (ehemals “Oblivion”), den Konzerten und CDs. Hinweise auf Filmstarts, Konzerttermine und TV-Ausstrahlungen ergänzen das Angebot.

Eine Seite von Fans für Fans ist aber nur so lebendig wie ihre Besucher. Feedback, Kommentare und Diskussionen sind also ausdrücklich erwünscht. Lasst uns eine lebendige Community aufbauen :)

Viel Spaß beim Stöbern!


Hinterlasse einen Kommentar

Am Ende wird alles gut… (Untertitel: Eingeladen zum inoffiziellen Radio Doria-Konzert in Berlin)

Achtung: Kein Konzertbericht, sondern eher ein Mein-verzweifelter-Versuch-zum-Konzert-zu-kommen-Bericht (a.k.a.: Baggis Bahn-brechende Erlebnisse)

 

Berlin Live DVD(13)Wenn ich spontan einen Spruch nennen soll, der gut auf mich passt, sage ich gerne: Glück in der Liebe, Pech im Spiel. Ich könnte für Unmengen von Euro auf dem Rummel ein halbes Kilogramm Lose erstehen, der Verkäufer würde mir letztendlich mit einem „Glück gehabt! Zwei Kleingewinne!“ einen Bleistift und ein Lineal überreichen. Dementsprechend habe ich ohne großartig nachzudenken eine Bewerbung abgeschickt, als Radio Doria verkündete, 20 Facebook-Fans zum exklusiven Konzert und Mitschnitt der Live-DVD einzuladen, denn mir war klar: ich gewinne eh nicht. Ich hatte eigentlich auch gar keine Zeit an dem Tag, besagter Montag sollte der letzte Tag unseres Familienurlaubs in der schönen Stadt Würzburg sein.

Es war spät in der Freitagnacht, wir saßen auf der Terrasse unserer Ferienwohnung am Weinberg, als mein Mann in unserem Spamordner die Mail mit Einladung und allen Daten fand, die ich brauchte, um bei dem Konzert in Berlin dabei zu sein.
Ich will es mal so formulieren: uns beiden sind in dem Moment simultan die Gesichtszüge entglitten. Mir, weil ich einfach so ungläubig war, ihm, weil ihm in der Sekunde klar war, dass ich natürlich für mein Leben gern fahren wollen würde, Urlaub hin oder her. Aber schon nach kurzer Zeit ermutigte er mich, die Kinder und ihn für den Tag allein zu lassen und Berlin anzusteuern, denn so etwas würde man ja nur einmal im Leben erleben. Da war ich tatsächlich überglücklich. :D Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Konzertbericht: RADIO DORIA beim Würzburger Hafensommer am 26. Juli 2014

P1100664Das Wetter meinte es bislang gut mit Jan Josef Liefers und den Jungs von RADIO DORIA in diesem Sommer. Doch sollte das auch so bleiben? Noch während des Soundchecks zogen dunkle schwarze Wolken auf und enorme Blitze sowie Donner verhießen nichts Gutes für den Abend und das anstehende Open Air Konzert. Aber die schwarze Wand am Himmel verzog sich wieder und der Regen hörte pünktlich zum Konzertbeginn auf.

Die Bühne war direkt an den Main Wiesen aufgebaut. In ca. 30m Abstand von der Bühne waren einige Stuhlreihen platziert und dahinter befand sich noch eine große Tribüne mit sehr vielen Sitzplätzen. Nach dem Einlass füllte sich die Sitztribüne nebst den Stuhlreihen davor. Der große Platz direkt vor der Bühne blieb weitgehend leer. Nur wir vom Autorenteam der Fanseite nebst Anhang sowie einige Mitglieder des Silly-Fanclubs hatten sich dort hingestellt. Das war schon irgendwie merkwürdig. Von der Tribüne brauchte man fast ein Fernglas, um vernünftig etwas von dem Geschehen auf der Bühne sehen zu können. Aber gut, jeder so, wie er mag. Fraglich ist, was sich der Veranstalter bei diesem Arrangement gedacht hat.

Die Blicke der Jungs waren auch entsprechend irritiert, als sie die Bühne betraten. Im Laufe des Konzertes trauten sich aber sehr zur Freude von Jan dann doch immer mehr Leute nach vorne. Der Funke konnte aufs Publikum überspringen und die Stimmung direkt vor der Bühne war jedenfalls sehr gut. Der Sound war übrigens ebenfalls wieder sensationell.

Und erneut feierte ein Song Premiere. Den Titel hat Jan leider nicht erwähnt oder ich hab ihn nicht mitbekommen. Im Vorfeld erzählte Jan, wie die Zeit im Fluge vergangen sei, als er im Keller in alten Erinnerungen gekramt habe. Ohne es zu merken, wären Stunden vergangen und längst vergessene Begebenheiten und Momente hätten wieder den Weg in sein Gedächtnis gefunden. Und von diesem „Erinnern“ handelt das Lied.

„So sieht man sich wieder in einem Schuhkarton“ … „will ich nicht vergessen, muss ich mich erinnern“ … „heute wird zu gestern“, an diese PP1100609assagen aus dem Lied meine ich mich „erinnern“ zu können.

Haben wir denn nicht alle den Schuhkarton mit den kleinen und großen Erinnerungen? Alle Jubeljahre packen wir sie aus, pusten vorsichtig den Staub ab und wenn wir genug davon haben, legen wir sie vorsichtig wieder weg.

Die Musik besticht durch einen wiegenden, verträumten Dreivierteltakt auf Basis von Steeldrumklängen und Shakers, so ein bisschen wie das einlullende Vergessen, dazwischen rockige Gitarrenklänge, als Erinnerungsfetzen, wie ein Aufbäumen gegen das Vergessen. Das war mal etwas ganz anderes und mir hat wirklich sehr gut gefallen.

Apropos Erinnern, in dem Zusammenhang fallen mir Passagen aus dem “Abspann” in Jans „Soundtrack meiner Kindheit“ ein. Das sinniert er über die Frage, ob früher alles besser oder schlechter war und kommt dann treffend zu dem Schluss, dass es egal sei, Hauptsache es war „früher“. Dann folgen noch weitere Gedanken zu Erinnerungen. Lohnt sich wirklich, da mal reinzulesen.

Ansonsten war es wieder beeindruckend, wie Jan und die Band die Musik zelebrieren. Das wirkt niemals wie ein abgespultes Programm, sondern als würden die Stücke jedes Mal aufs Neue das Licht der Welt erblicken. Die Begeisterung verbunden mit der emotionalen Verbundenheit zur Musik ist sehr deutlich spürbar und macht das gesamte Konzert zu einen besonderen einmaligen Erlebnis.

Mir hat es jedenfalls wieder ausgesprochen gut gefallen. Zwei Stunden waren erneut viel zu schnell vorbei. Daumen hoch und Hut ab, Ihr habt einmal mehr alles gegeben. Es war ein grandioser Abend, ganz herzlichen Dank dafür. Auf ein baldiges Wiedersehen!


Hinterlasse einen Kommentar

Fundstück der Woche 30/2014

Weil es Jans erste Rolle in einem Kinofilm war, kommt in dieser Woche noch einmal die “Besteigung des Chimborazo” bei unserem Fundstück der Woche zum Zuge.

Es handelt sich um einen ausführlichen Bericht mit einigen Fotos im Filmspiegel 1/1989

[Hinweis: Ein Klick aufs Bild vergrößert es]

FDW 9a

 

FDW 9bFDW 9c

 

FDW 9dFDW 9e

 

Wer sich mehr für das Leben von Alexander v. Humboldt und die Besteigung des Chimborazo interessiert, dem möchten wir das folgende Buch ans Herz legen

Humboldt buch

Soweit bekannt, ist das Buch leider nur noch antiquarisch oder in Bibliotheken erhältlich.

 


Ein Kommentar

Fotogalerie zum Jan Josef Liefers & Radio Doria Konzert in Saarbrücken

Die folgenden wunderbaren Fotos stammen vom Konzert von Jan Josef Liefers und Radio Doria beim Saarbrücker Altstadtfest am 20. Juli 2014.

M. Villareale hat sie uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Da sagen wir ganz herzlich Dankeschön!!!

Es gibt noch einige Gelegenheiten, Jan und die Band bei den Sommerkonzerten zu erleben

  • am 25. Juli um 19:30 Uhr in Göttingen beim Open Air im KWP
  • am 26. Juli um 20:30 Uhr in Würzburg beim Hafensommer
  • am 30. August um 17 Uhr in Wernigerode beim MDR Harz Open Air

Alle Tourdaten gibt es hier Weiterlesen


2 Kommentare

Boerne & Thiel mal anders – Konzertbericht vom Altstadtfest in Saarbrücken am 20. Juli 2014

Während 7,48 Mio. Krimifans die Wiederholung des Münster Tatorts “Das Wunder von Wolbeck” im Fernsehen anschauten, gaben sich Axel Prahl mit Inselorchester und Jan Josef Liefers mit Radio Doria live beim Saarbrücker Altstadtfest die Ehre. Weiterlesen

Logo Cinestrange.jpg


Hinterlasse einen Kommentar

Tommy Krappweis beim Filmfestival Cinestrange in Braunschweig

In den letzten Tagen informierten Anzeigen in Presse und Internet darüber, dass das 3. Cinestrange Filmfestival vom 18. bis 20. Juli 2014 in Braunschweig stattfinden wird. Ok, nun bin ich nicht gerade der passionierte Kinogänger, aber einen Programmpunkt fand ich doch sehr interessant: Am Samstag, dem 19. Juni, würde Tommy Krappweis einen Vortrag über die Produktion von “Mara und der Feuerbringer” halten. Dabei handelt es sich um den ersten Teil seiner Fantasy-Trilogie. Da wir hier auf der Fanseite bereits schon öfter darüber berichteten und Leseempfehlungen zu den Romanvorlagen (Teil 1, Teil 2, Teil 3) veröffentlichten, war es mir ein Bedürfnis, Näheres zu erfahren. Der Weg nach Braunschweig ist für mich nicht weit, also ab gings, trotz 35 °C im Schatten! Weiterlesen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.308 Followern an